18.06.2018 19:08
 Startseite   Kontakt 
Impressum   Datenschutz
 CDU-Ratsfraktion Rheda-Wiedenbrück
 

Pressearchiv
09.11.2010 - © 2010 Neue Westfälische Übersicht | Drucken

Schule ist Herzensangelegenheit

CDU-Fraktion reaktiviert die Veranstaltungsreihe „CDU im Forum“

Was drei CDU-Ratsherren zu Beginn der 1990er Jahre ins Leben gerufen haben, will die CDU-Fraktion wiederbeleben: die Veranstaltungsreihe „CDU im Forum“. Dort soll über politische und gesellschaftliche Themen informiert und diskutiert werden. „Wir wollen die Idee zum Dialog mit den Bürger reaktivieren“, sagte gestern Uwe Henkenjohann, CDU-Fraktionsvorsitzender.



Foto
Laden zur politischen Debatte ein: Uwe Henkenjohann, Monika Schick, Michael Pfläging und Heinz-Georg Großerohde (v.l.).
© 2010 Neue Westfälische -

Das geschieht mit der ersten Veranstaltung am Donnerstag, 11. November. „Weil kein landespolitisches Thema zur Zeit so brennt wie das Thema Schule“, so die CDU, wurde Prof. Dr. Rainer Dollase als „ausgewiesener Schulexperte“ eingeladen. Er referiert ab 20 Uhr im Reethus über „Kommunale Schulentwicklung im Spannungsfeld zwischen Veränderungswillen der Schulstruktur der neuen rot-grünen Minderheitsregierung in NRW und der Wirklichkeit vor Ort“. Oder kurz gesagt: die Gemeinschaftsschule. Das Thema wurde auch gewählt, „weil Schule in Rheda-Wiedenbrück immer eine Herzensangelegenheit war und ist“.

Neben Dollase nehmen Bürgermeister Teo Mettenborg sowie Michael Pfläging und Heinz Georg Großerohde als schulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion auf dem Podium Platz. Henkenjohann wird die Debatte moderieren. Seiner Meinung nach „rütteln die Pläne der Landesregierung an den Grundpfeilern, die eine gute Ausbildung für unsere Kinder bedeuten“. “

Mehr wollte er gestern nicht sagen. Zwar habe die Fraktion ein Papier mit ihrem Standpunkt erarbeitet, doch will Henkenjohann den Inhalten des Abends nicht vorgreifen. Er wünscht sich eine kontroverse Debatte, an deren Ende die Bürger jedoch wissen, „wo die CDU bei diesem Thema steht“.

Künftig soll es jährlich bis zu drei Mal „CDU im Forum“ zu unterschiedlichen Themen geben. Damit soll auch der allgemeinen Politikverdrossenheit entgegen gewirkt werden. „Die Bürger sollen nicht nur über uns Mandatsträger informiert werden, sondern auch über sachkundige Referenten, die sich beruflich ausschließlich mit einem Thema befassen, einen Zugang zur Politik bekommen“, hofft Henkenjohann.



Über zehn Jahre erfolgreich


Die Reihe „CDU im Forum“ wurde Anfang der 1990er Jahre von den CDU-Ratsherren Dr. Wolfgang Lewe, Dieter Braun und Philipp Wietlake initiiert. Mit prominenten Gästen von Ignatz Bubis bis Wolfgang Schäuble und oft zukunftsorientierten Themen verstand es diese über zehn Jahre erfolgreiche Reihe, auch überörtliches Interesse auf die Doppelstadt zu lenken. Das damals letzte Forum gab es im Jahr 2000. 



CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands

 
   
0.07 sec.